[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Ortsverein Wemding.

Pivatinvestor für das Hallenbad springt ab :

Lokalpolitik

Absage Wohnungsbau GmbH E. Michel für den Bau eines Hallenschwimmbades
Die SPD-Fraktion bedauert die Rücknahme der Bewerbung für den Bau eines Hallenschwimmbads durch die Firma Michel aus Laub.

Aus der Sicht eines Investors ist es für uns schon nachvollziehbar, dass durch die öffentlichen negativen Äußerungen der PWG (so die Firma Michel), vertreten durch den Fraktionsvorsitzenden Dieter Langer, ein Rückzieher gemacht wurde. Möglichen Investoren eine Monopolstellung vorzuwerfen und dass die Preise diktiert werden könnten, ist schon sehr an den Haaren herbeigezogen. Es liegt doch schließlich am Stadtrat, in welche Verhandlungen er sich einlässt oder nicht.
Ärgerlich ist vor allem, dass ein womöglich wirtschaftlich tragbares Konzept mit der Aufnahme des Badebetriebes bereits ab Nov. 2010 durch die unbedachten Äußerungen eines Einzelnen nun nicht verwirklicht werden können.

Damit wurde eine mehr als gute Gelegenheit, Schwimmsport und Vereinsarbeit in Wemding auch in Zukunft durchführen zu können, vertan.

Beim Verkauf des Campingplatzes wurde gemeinsam im Stadtrat eine Lösung erreicht, nämlich einen privaten Investor mit den erforderlichen finanziellen Möglichkeiten für eine zukunftsorientierte Lösung des Campingplatzes zu gewinnen. Nun ist offensichtlich durch die Äußerungen eines Einzelnen beim Hallenbad diese Option verhindert worden.

Die SPD-Fraktion lag richtig, dass durch eine Beteiligung der Stadt am Defizit - für die Benutzung durch den Schwimmschulsport oder für die lobenswerte Jugendarbeit der Wasserwacht - durchaus Verhandlungsmöglichkeiten gegeben wären, die eine Realisierung eines Hallenneubaus durch einen privaten Investor, wie der Firma Michel, gestattet hätten .

Es muss bei der Ablehnung einer Generalsanierung durch die Stadt auch bedacht werden, dass die Schuldensicht der PWG unserer Meinung nach falsch ist. Die Bürger der Stadt Wemding müssen auch die Abfinanzierung der Kläranlage und die Schulden des Schulverbandes (Anteil Wemding 75 %) bezahlen, nicht nur die Schulden der Stadt. Weiter wurden in der Stadtratssitzung, wie auch in den Bürgerversammlungen, ja nur die bereits beschlossenen und die dringenst notwendigen Sanierungs-/Erhaltungsmaßnahmen der nächsten Jahre dargestellt. Es wurde noch kein Euro betrachtet, der in den nächsten Jahren für zusätzliche Projekte notwendig werden wird.
Die SPD-Fraktion würde es begrüßen und mit allen Möglichkeiten unterstützen, wenn die Firma Michel sich doch noch für eine Lösung für ein Hallenschwimmbad einsetzen würde. Wir würden für eine Mehrheit im Stadtrat kämpfen, wenn ein tragfähiges Konzept vorliegen würde.

Öffentlichkeitsarbeit Bernd Schneid

 

- Zum Seitenanfang.