[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Ortsverein Wemding.

Bundestagswahl 2009 :

Wahlen

Bei der Partei der Nichtwähler eingereiht

Artikel aus der Donauwörther Zeitung und den Rieser Nachrichten:

Donauwörth/Nördlingen (bs) - Froh, dass sie trotz des katastrophalen Abschneidens der SPD und insbesondere ihres bayerischen Landesverbandes bei der Bundestagswahl und nach einer langen Zitterpartie zum fünften Mal den Einzug ins Berliner Parlament geschafft hat, ist die Nördlinger Bundestagsabgeordnete Gabriele Fograscher (Jahrgang 1957). Sie stand auf Platz 14 der bayerischen Landesliste; 16 Genossen aus dem Freistaat haben den Sprung in den Bundestag geschafft.
Nach den Gründen für das Desaster auch in Nordschwaben befragt, meinte Fograscher, dass sie „voll in den Abwärtssog“ der Gesamtpartei geraten sei. Offensichtlich seien viele Sozialdemokraten bei der Wahl zu Hause geblieben und hätten sich in die „Partei der Nichtwähler“ eingereiht. Die SPD habe viel Vertrauen bei den Menschen in „sozialen Belangen“ verloren. Sie nannte als Beispiele die Hartzgesetze und die Rente mit 67.
Intensiv diskutieren
Zur Frage, welche Konsequenzen die SPD in Nordschwaben aus dem Wahlergebnis ziehe, meinte die Nördlingerin: „Das werden wir im Unterbezirk sicherlich intensiv diskutieren müssen.“ Sie jedenfalls habe im Wahlkampf nicht mehr machen können. „Ich bin täglich unterwegs gewesen. Da ging nicht mehr.“
Am heutigen Dienstag findet in Berlin die erste Sitzung der neuen SPD-Bundestagsfraktion statt. In welchen Ausschüssen sie künftig mitwirke, entscheide sich erst in einigen Wochen. In der abgelaufenen Periode war sie ordentliches Mitglied im Innenausschuss.
Die Frage nach einer weiteren Bundestagskandidatur, ihrer sechsten, stelle sich erst wieder in vier Jahren. Das sei jetzt kein Thema.

 

- Zum Seitenanfang.